top of page

NRW-Meisterschaft der Senioren - FZS Teams setzten ein klares Signal und Spautz überrascht!

Zwei FZS-Teams starteten bei den NRW-Meisterschaften im Team-Wettbewerb, im Damendegen mit Alina Reihs, Maya Bienefeld und Lieto ein reines Nachwuchsteam und im Herrendegen mit Jakob Stange, Kassian Meier, Jeremy Wienands und Falk Spautz, ja, sie lesen richtig, mit Falk Spautz. Das Ergebnis lässt sich sehen, zwei Silber-Medaillen waren die Ausbeute der beiden Mannschaften.



Nach den herausragenden Ergebnissen bei den NRW-Meisterschaften im Nachwuchsbereich, wurden die Teamwettkämpfe im Erwachsenenbereich mit besonderer Spannung erwartet. Die noch jungen Fechterinnen und Fechter des FZS überzeugten dabei in allen Bereichen, mit einer Ausnahme, ein alter Bekannter des Solinger Fechtsports und nun Leiter des Landesleistungsstützpunktes, stellte sich in den Dienst der Herren-Mannschaft. Allein schon durch seine Nominierung sorgte er im Vorfeld für viel Gesprächsstoff.

Im Viertelfinale wartete mit dem TV Rheydt die erste Hürde auf das junge Solinger Team um die PRO-FENCING-TEAM Fechter Jakob Stange und Kassian Meier sowie Jeremy Wienands und Falk Spautz. Im ersten Teamgefecht legte Jakob Stange vor und brachte das Team mit 5-3 in Führung. Jeremy Wienands baute den Vorsprung anschließend auf 10-3 aus. Im weiteren Verlauf hielten die Solinger gekonnt den Vorsprung. Im 6. Teamgefecht durfte endlich Falk Spautz ran, er übernahm bei einer 25-15 Führung und baute den Vorsprung gegen Max Doby auf 30-16 aus. Meier und Stange gewannen ebenfalls und Spautz brachte im letzten Teamgefecht mit 45-20 nach Hause.


Im Halbfinale hieß der Gegner, Aachener FC, auf dem Papier an Nr. 2 gesetzt, waren die Aachener die Favoriten auf den Einzug in das Halbfinale. Nach einer taktischen Umstellung eröffnete Falk Spautz gegen Saez Regueiro. Spannend bis zum Schluss hatte Spautz mit Finesse ein 3-2 Vorsprung erzielt. Stange und Meier konnten den Vorsprung nicht halten und die Aachner gingen erstmalig nach drei von neun Gefechten mit 15-14 in Führung. Im 4. Gefecht konnte Meier zum 17-17 ausgleichen. Erneut übernahm Spautz und brachte die Solinger mit 25-22 in Führung. Der Widerstand der Aachener schien nun gebrochen. Bis zum Ende konnte der Vorsprung Stück für Stück ausgebaut werden. Der Finaleinzug wurde mit 45-37 gesichert und man hörte laute FINALE-Rufe in der Leverkusener Halle.


Im Finale mussten die Solinger nicht nur gegen den haushohen Favoriten aus Leverkusen ran, sondern auch gegen das Heimpublikum antreten. Das Finale war ein reiner Nervenkrimi, mit tollen Aktionen, Paraden und Treffern. Gefecht 1 – Stange – Weckerle 2-5

Erneut wechselten die Solinger ihre Startformation und Stange war der Startfechter. Der erfahrene Tobias Weckerle erwischte einen deutlich besseren Start und brachte Bayer 04 in Führung

Gefecht 2 – Spautz – Kolditz 6-3 (8-8)

Spautz brachte mit offensiven Aktionen das FZS wieder ran, die 3-Punkte Führung hatte er schnell aufgeholt und nach drei Minuten Wettkampfzeit stand es 8-8.

Gefecht 3 – Meier – Bongard 3-5 (11-13)

Ein harter Brocken für Meier stand mit Bundeskaderfechter Louis Bongard auf der gegnerischen Seite. In einem harten und knappen Zweikampf musste Meier am Ende der Zeit doch leicht abreißen lassen, die Leverkusener gingen erneut in Führung

Gefecht 4 – Stange – Kolditz 7-7 (18-20)

Hier schenkten sich beide nichts, sobald sich Stange heranarbeiten konnte, setzte sich Kolditz schon wieder ab. Ein gerechtes Unentschieden bedeutete für das FZS Team weiterhin einen kleinen Rückstand aufholen zu müssen.

Gefecht 5 – Meier – Weckerle 4-3 (22-23)

Klug und abwartend agierend, setzte Meier ein Treffer nach dem anderen und bescherte dem erfahrenen Weckerle die zweite Niederlage im Finalgefecht. Mit einem Punkt Rückstand ging es nun in das 6. Gefecht.

Gefecht 6 – Spautz – Bongrad 1-2 (23-25)

Beide Fechter suchen ihre Chance, landen dabei aber wenige Treffer. Erneut mussten zwei Punkte aufgeholt werden.

Gefecht 7 – Meier – Kolditz 3-4 (26-29)

Stück für Stück bauten die Leverkusener zur Freude des Heimpublikums den Vorsprung aus. Erneut +1 für die „Werksfechter“ bedeutet einen 3-Punkte Rückstand für das FZS.

Gefecht 8 – Stange – Bongard 4-2 (30-31)

Welch ein Auftritt von Stange im vorletzten Gefecht. Er brachte mit vier lupenreinen Treffern das FZS zurück ins Spiel um die ersehnte Goldmedaille und übergab den Staffelstab an seinen Trainer und heutigen Teamkameraden Falk Spautz.

Gefecht 9 – Spautz – Weckerle 4-4 (34-35)

Falk Spautz konnte den Rückstand aufholen und so kam es nach 3 Minuten zur Verlängerung. Hier mit dem glücklicheren Ende für Weckerle, die verfehlte nur knapp das Schienbein des Leverkuseners, der trotz einer Parade von Spautz den entscheidenden Treffer setzten konnte. Nicht nur die letzte Aktion, auch der Verlauf dieses Finals zeigt wie begeisternd das Fechten sein kann, Millisekunden und Millimeter entscheiden über Sieg und Niederlage. Nach dem aufopfernden Gefecht überwiegte dennoch die Freude über die Medaille. Schließlich setzte sich das Solinger Team, mit Ausnahme von Falk Spautz, ausschließlich aus U20 Fechtern zusammen.


Vielen Dank auch für die tolle Unterstützung der Solinger TB Fechter die unser Team super unterstützt haben.





Im Vergleich zu den Herren, wurde der Damen-Wettkampf im Ligamodus ausgetragen. Für das "Final 4" hatten sich im Vorfeld die Teams vom Fechtzentrum Solingen, Aachner FC, BFC Rösrath und TV Rheydt qualifiziert. Spieltag 1 TV Rheydt - BFC Rösrath 41-45 Fechtzentrum Solingen - Aachener FC 45-43


Direkt im 1. Gefecht musste das junge Team der Solinger Fechterinnen gegen die an Nr. 1 gesetzten Aachner FC Damen antreten. Das Startgefecht hatte es bereits in sich, mit jedem der neun Einzelgefechte wechselte die Führung hin und her. Eine tragende Rolle fiel der PRO-FENCING-TEAM Fechterin Maya Bienefeld zu. Sie steuerte insgesamt 20 Treffer zum knappen Auftaktsieg hinzu. Besonders im letzten Gefecht leuchtete ihre Klasse auf, mit einem 2-Punkte Rückstand musste Bienefeld von Anfang an alles auf eine Karte setzen und angreifen. Es zahlte sich aus, mit 10-6 entschied sie das Duell für sich. Damit Traumstart für das FZS und große Freude bei Bienefeld, Reihs und Lieto über den Auftaktsieg.

Spieltag 2 TV Rheydt - Aachener FC 38-45 Fechtzentrum Solingen - BFC Rösrath 42-45


Nach dem aufregenden Sieg gegen Aachen, erwischten die Solingerinnen einen klassischen Fehlstart. Das Startgefecht von Reihs wurde mit 0-4 verloren. Im zweiten Match erging es Bienefeld nicht besser, 2-6 und damit führten die Rösrather früh mit 8 Punkten. Erst danach kamen die Solingerinnen wieder in den gewohnten Rhythmus und konnten etwas aufholen. So kam es, dass Bienefeld im letzten Gefecht einen 24-31 Rückstand aufholen musste. Trotz einer hervorragenden Leistung blieb das kleine Wunder aus. Maya erzielte unglaubliche 18 Treffer, diese reichten jedoch nicht aus um das Match zu drehen, da Johanna Wißkirchen ebenfalls punktete und 14 Treffer machen konnte und den zweiten Sieg für Rösrath sichern konnte.


Tabelle nach 2. Spieltagen

1. BFC Rösrath - 2 Siege - 90:83 Treffer

2. Aachener FC - 1 Sieg - 88:81 Treffer 3. Fechtzentrum Solingen - 1 Sieg - 87:88 Treffer 4. TV Rheydt - 0 Siege - 84:90 Treffer

Spieltag 3 Aachener FC - BFC Rösrath 45:36 Fechtzentrum Solingen - TV Rheydt 45:37


Mit überzeugenden Leistungen von allen drei Damen wurde der Pflichtsieg eingefahren. Von Beginn an dominierten die Solingerinnen das Geschehen und hofften auf einen knappen Sieg der Aachenerinnen im paralell stattfindenden Match. Leider entschied am Ende die bessere Trefferbilanz über die Goldmedaille, da Rösrath lediglich 36 Treffer gegen die favorisierten Aachenerinnen setzen konnte.


Abschlusstabelle 1. Aachener FC - 2 Siege - 133:119 Treffer - +14

2. Fechtzentrum Solingen - 2 Siege - 132:125 Treffer - +7 3. BFC Rösrath - 2 Siege - 126:128 Treffer - -2 4. TV Rheydt - 0 Siege - 116:135 Treffer - -19


52 Ansichten

Comments


Aktuelle Einträge

powered by...

bottom of page