top of page

U20 WM in Plovdiv - PRO-FENCING Fechter Stange trotz starker Leistung mit unglücklichem Ausgang


(c) Bildquelle: Solinger Tageblatt - Christian Beier

Am frühen Karfreitag begann für Degenfechter Jakob Stange das Unternehmen "Weltmeisterschaft 2023". Im bulgarischen Plovdiv startete der einzige Teilnehmer des Fechtzentrums bei den U20-Junioren mit guten Auftritten in die Pool-Phase – fünf der sechs Gefechte in der sehr international besetzten Gruppe gingen an den Solinger, am Ende stand für den 58. der Weltrangliste unter 233 Startern Platz 48 zu Buche.


Aufgrund seiner guten Vorrunde erhielt der 17-Jährige im ersten K.o.-Duell ein Freilos, den Kampf in der Runde der besten 128 gegen einen Athleten aus Estland ging mit 15:8 an den Friedrich-Albert-Lange-Sportschüler. Für den und seinen Trainer Falk Spautz kam dann im 64er-Feld das bittere Aus – 12:13 hieß es gegen einen Konkurrenten aus der Türkei. An diesem Sonntag geht es mit dem deutschen Team weiter.


 

Enttäuschendes Ergebnis mit der Mannschaft

 

Nach Platz 48 im Einzel und einer knappen Ein-Punkt-Niederlage in der K.o.-Runde endete auch der Team-Wettkampf für Jakob Stange vom FechtZentrum Solingen bei der U20-Weltmeisterschaft unglücklich. Mit Deutschland erreichte der Degenfechter im bulgarischen Plovdiv die Runde der letzten 32, verlor dort aber hauchdünn gegen die Gastgeber mit 42:43. Das bedeutete Platz 20 in der Endabrechnung.




Stange hatte seine Mannschaft noch 35:34 in Führung gebracht, Teamkollege Bendix Kelpe konnte diese aber nicht zum Sieg nutzen. „Zwei Mal mit einem Punkt zu verlieren, ist bitter“, meinte Stange. „Ich konnte meine Saisonleistung nicht ganz bestätigen, bin aber trotzdem nicht unzufrieden.“


Quelle aus dem Solinger Tageblatt vom 07.04.2023 und 10.04.2023

34 Ansichten

Comments


Aktuelle Einträge

powered by...

bottom of page