top of page

Solingens Sportler des Jahres ist Vizeeuropameister

Degenfechter Jakob Stange steht mit Team Deutschland kurz vor dem Triumph, unterliegt aber hauchdünn. Der 18-Jährige vom Fechtzentrum Solingen war außerdem im Einzel und beim Weltcup aktiv.


Jakob Stange (2.v.l.) und sein Trainer Falk Spautz (l.) bejubelten mit dem deutschen Team EM-Silber.



Glücklich mit EM-Silber: Jakob Stange (r.) und Coach Falk Spautz.


Neapel/Heidenheim/Leverkusen. Etwas mehr als eine Minute vor Schluss führte die deutsche Mannschaft im Finale der U20-Europameisterschaft in Neapel noch. Gegen die gastgebenden Italiener war Jakob Stange vom Fechtzentrum (FZ) Solingen der entscheidende Mann auf der Planche. Solingens Sportler des Jahres 2023 lieferte sich mit der aktuellen Nummer vier der Weltrangliste, Matteo Gelassi, eine hochdramatische Auseinandersetzung, lag 35:34 und 36:35 vorne, kassierte dann aber die entscheidenden Treffer. So musste er in den Schlusssekunden bei einem 40:42-Rückstand alles riskieren und zog letztlich knapp den Kürzeren.


Der Titel wäre die Krönung eines herausragenden Teamwettbewerbs gewesen, in dem Stange gemeinsam mit Matthew Bülau, Ole Petersen und Reserve-Fechter Julius Ruppenthal Großbritannien, die an Position zwei gesetzten Ungarn sowie im Halbfinale Israel ausschalteten. „Natürlich sind wir jetzt ein bisschen enttäuscht“, sagte Stanges Trainer Falk Spautz. „Aber trotzdem ist es mega abgefahren, denn vor einem Jahr hatte noch niemand erwartet, dass eine deutsche Mannschaft bei der EM wieder so weit vorne liegt.“

Stange habe sich als Teamkapitän etabliert. „Dieser zweite Platz muss gar keinem peinlich sein, sondern darauf kann man richtig, richtig stolz sein“, lobte Spautz. „Er zeigt, wozu die Jungs und insbesondere Jakob in der Lage sind.“


Platz 58 im EM-Einzel

Im Einzel war es zuvor nicht so gut gelaufen. Stange erreichte zwar souverän die K.o.-Gefechte, überstand dort auch die Runde der letzten 128 mit einem 15:9-Sieg, musste sich dann aber dem an dritter Position gesetzten Franzosen Auxence Dorigo mit 14:15 geschlagen geben, was zu Platz 58 im Abschlusstableau genügte.

Bereits vorige Woche war Stange auch im Männerbereich beim Weltcup in Heidenheim aktiv. Der 18-Jährige erreichte wie der zweite FZ-Fechter Julius Dehn die K.o.-Runde, wo jeweils nach einem Sieg Schluss war. Dies bedeutete die Ränge 134 (Dehn) und 154 (Stange).


Ein Mal Gold, ein Mal Silber und drei Mal Bronze auf NRW-Ebene

Mit mehreren Teams war das Fechtzentrum in Leverkusen bei den NRW-Mannschaftsmeisterschaften vertreten. Die U17 mit Vincent Schrumpf, Leandro Macchiano und Anton Heimann holten den Sieg, die Senioren (Männer) mit Keanu Nagel, Luca Husemann und Dehn gewannen Silber. Jeweils dritte Plätze gingen an die U20-Teams beider Geschlechter mit Meika Reihs, Amelie Rippert, Milana Korobova, Maria Mehlhaff, Vincent Höller, Marius Wolfertz, Heimann und Jeremy Wienands sowie die weibliche U17 (Reihs, Rippert, Mehlhaff, Helena Reinartz).


Bei den Frauen reichte es für Sara Libralato, Alyssa Lieto und Milana Korobova lediglich zu Rang vier, was wohl auch am krankheitsbedingten Ausfall Maya Bienefelds lag.


Quelle: Solinger Tageblatt vom 29.02.24 / Foto: Fechtzentrum Solingen


35 Ansichten

コメント


Aktuelle Einträge

powered by...

bottom of page