Fechter setzen Ausrufezeichen bei Turnieren

8 Nov 2017

 

 

A-Jugend Säbelfechter dominieren das Turnier in Kenten, mit Team- und Einzel-Gold und einmal Bronze. Falk Spautz wird auf Platz 5 bester NRW-Degenfechter der Aktiven beim Turnier in Reutlingen. Hoch motiviert gingen unsere Athleten an den Start. Die aktuellen Turnierergebnisse, insbesondere der Säbelfechter, steigern die Erwartungen an einen positiven Saisonverlauf. Mehr zum Fecht-Wochenende und den Einzelergebnissen gibt es hier:

 

Wilhelm-Schlegelmilch-Gedächtnisturnier, Kenten
 

Säbelfechter des FechtZentrum dominieren A-Jugend-Turnier in Kenten

 

Ein großes Ausrufezeichen im Kampf um die Plätze für die Europameisterschaften im russischen Sotschi sowie die Weltmeisterschaften der U17-Fechter in Verona, im kommenden Frühjahr, haben am vergangenen Wochenende die Säbelasse des FechtZentrum Solingen gesetzt. Beim international besetzten Willy-Schlegelmilch-Gedächtnisturnier 2017 für A-Jugendliche konnten sowohl Julian Disler im Einzel als auch die Mannschaft mit Disler, Ben Kochendörfer, Peter Schmitz und Eric Seefeld Gold erringen.
 

Dazu kam mit Bronze für Eric Seefeld ein weiterer Podestplatz im Einzelwettbewerb. Damit sammelten die Solinger weitere wertvolle Punkte für die deutsche Rangliste und belegen nun die Plätze 1, 2 und 4. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Fechter“, kommentierte Vitaliy Chernous, der als Säbeltrainer beim FechtZentrum Solingen hauptverantwortlich für die hohe Qualität seiner Athleten ist. Ein besonderes Lob erhielt auch der ein Jahr jüngere Ben Kochendörfer, der sich seit der letzten Saison kontinuierlich steigern konnte und mit Platz 6 ebenfalls ein tolles Ergebnis erreichte und nun mit Ranglistenplatz 9 ebenfalls zu den zehn besten A-Jugend-Säbelfechtern gehört.

 

Die stärkste Leistung zeigte am Samstag Julian Disler, der sich im Finale souverän mit 15:10 gegen Elias Hemelsoet aus dem belgischen Gent durchsetzen konnte. Zuvor hatte Disler im Viertelfinale mit Ben Kochendörfer (15:12) und im Halbfinale mit Eric Seefeld (15:9) zwei Solinger Vereinskameraden aus dem Wettbewerb geworfen.

 

Gemeinsam mit Peter Schmitz dominierten die Solinger U17-Fechter als amtierende Deutsche A-Jugend-Meister dann am Sonntag auch den Mannschaftswettbewerb. Nach einem Freilos hatten sie im Viertelfinale beim 45:22 gegen die Fechter aus München ebenso wenig Probleme wie beim 45:35 gegen den Fechtclub Tauberbischofsheim im Halbfinale. Das anschließende Finale konnte die Mannschaft von Bayer Dormagen zwar bis zur Hälfte ausgeglichen gestalten, danach zogen die Solinger Fechter aber davon und siegten am Ende ebenfalls ungefährdet mit 45:36.

 

Für Trainer Vitaliy Chernous zeigt auch dieser Mannschaftssieg, dass seine Fechter das Zeug haben, das in jahrelanger Ausbildung gelernte Fechtkönnen nun in sportliche Erfolge umzusetzen. „Wir haben einmal mehr bewiesen, dass wir uns mit diesen hochtalentierten Jungs als Säbelabteilung im FechtZentrum Solingen gegen die Fechthochburgen Tauberbischofsheim und Dormagen behaupten können“, freut sich Chernous.

 

Die nächste Herausforderung wartet bereits am kommenden Wochenende auf die jugendlichen Säbelfechter. Dann gehen im baden-württembergischen Eislingen die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Säbelfechten über die Planche. Auch hier sind die Solinger A-Jugendlichen startberechtigt und müssen weitere Punkte für die Rangliste sammeln, um am Ende das große Saisonziel zu erreichen: die Teilnahmen in Sotschi und Verona. [tf]

Hier alle Platzierungen:

- Säbel | männlich | U17 | Einzel (76 Teilnehmer)

1. Julian Disler                                 (Gold)
3. Eric Simon Seefeld                      (Bronze)
6. Ben Kochendörfer
17. Peter Schmitz
28. Tobias Tomalik
42. Maximilian Götz
53. Nico Lohmann
54. Jarnu Pelz

- Säbel | männlich | U17 | Team (10 Teams)

1. FechtZentrum Solingen – Kochendörfer, Seefeld, Disler, Schmitz      (Gold)

- Säbel | weiblich | U17 | Einzel (64 Teilnehmerinnen)

20. Amy Stein
45. Zoe Schymczyk

 

Allstar-Cup, Reutlingen

 


Falk Spautz: „Von über 150 Teilnehmern musste ich mich knapp bei den Plätzen um Edelmetall geschlagen geben, konnte mich mit einem 5. Platz unter die besten 8 kämpfen und musste mich letzten Endes knapp gegen einen "alten" Trainingspartner der Nationalmannschaft geschlagen geben. Diese Niederlage war die Erste und Einzige des ganzen Wochenendes für mich (Vorrunde: keine Niederlage) und das beste Ergebnis für ganz Nordrhein Westfalen.“ 

 

Raphael Steinberger: Raphael plagte sich mit verschleppter Erkältung, die sich schon am Vortag bemerkbar machte. Er schied in der ersten Begegnung im 64er KO gegen die Konkurrenz aus Polen aus. 

 

Max Busch: Max zeigte sich bärenstark im Einzug unter die besten 64. Im Duell gegen den Sportsoldaten, Stefan Rein, schied er dann nur knapp mit 13:15 nach einem spannenden Kampf aus. Die Platzierungen im Einzelnen:


- Degen | männlich | Aktive | Einzel (154 Teilnehmer)

5. Falk Spautz
39. Raphael Steinberger
52. Max Busch                                 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square

© Bilder und Texte dürfen nur in Genehmigung des Fechtzentrums-Solingen genutzt werden.