Fechter starten mit Elan und starken Auftritten in 2018

15 Jan 2018

 

 

Nahtlos setzen die Fechterinnen und Fechter des FechtZentrum Solingen ihre Jagd nach Podestplätzen, Ranglistenpunkten und Nominierungen in 2018 fort.  Bei den letzten Qualifikationsturnieren beweist sich, ob die Vorbereitungen für die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften 2018 Früchte tragen werden. Die Trainer setzen darauf, dass ihre Schützlinge einen „guten Job“ machen. Auf zu den nächsten Gefechten und viel Erfolg in 2018 für das gesamte Fechtteam.

 


Cadet Circuit – Internationales Säbel-Turnier, Mödling (Österreich)
 

Drei Solinger Säbelfechter fahren zur U17-EM

Nach den Deutschen U17-Meisterschaften im Säbelfechten im vergangenen Juni war es noch ein Traum. „Wir wollen 2018 als Solinger Team zur Weltmeisterschaft nach Verona fahren“, formulierten zum Ende der vergangenen Saison Julian Disler, Peter Schmitz und Eric Simon Seefeld vom FechtZentrum Solingen das große Ziel für die laufende Saison. „Solinger träumen von WM als Team“, schrieb damals eine Solinger Zeitung über die Ambitionen der jungen Säbelasse aus der Klingenstadt. Seit dem letzten Wochenende ist zumindest die Nominierung für die kontinentalen Titelkämpfe geschafft: Die drei erfolgreichen Solinger aus dem ältesten A-Jugendjahrgang 2001 haben drei der vier deutschen EM-Tickets errungen und fahren nun gemeinsam zur Europameisterschaft vom 2. bis zum 6. März ins russische Sotschi. Für das FechtZentrum Solingen ist das ein großer Erfolg: „Meine Jungs haben diese Nominierung mehr als verdient“, erklärt Säbelfechttrainer Vitaliy Chernous, „schließlich haben sie seit Saisonbeginn kontinuierlich starke Leistungen gezeigt.“

 

 

Beim A-Jugendsäbelturnier der internationalen Wettkampfserie Cadet Circuit im österreichischen Mödling, am vergangenen Samstag, schaffte es Julian Disler als einziger Deutscher in die Runde der besten 32. Nach guter Vor- und Zwischenrunde auf Platz 37 gesetzt, konnte sich Disler im 128er-Feld gegen den Spanier Mario Clemente soverän mit 15:10 durchsetzen. Denkbar knapp fiel danach sein Sieg gegen den  Deutschen  Felix Kalter aus Koblenz aus, den er mit 15:14 aus dem Turnier warf. Gegen den US-Amerikaner Nathaniel Landau war dann in der Runde der letzten 32 mit einer 7:15-Niederlage aber Schluss. Platz 25 unter den 185 weltbesten Fechtern war trotzdem ein tolles Ergebnis und brachte zwölf Punkte für die deutsche Nominierungsrangliste. Damit zog Disler an seinem Vereinskameraden Eric Seefeld vorbei auf Platz 1 der Rangliste. Seefeld war am Samstag mit nur einer Niederlage aus Vor- und Zwischenrunde stark in das Turnier gestartet und ging auf einem hervorragenden Setzplatz 12 in die K.O.-Gefechte. Nach einem 15:7-Sieg gegen den Spanier Carlos Herranz unterlag er mit 13:15 gegen Elton Dinca aus Rumänien. 34. wurde Seefeld und erhielt als zweitbester Deutscher ebenso vier Ranglistenpunkte wie Peter Schmitz, der den 51. Platz belegte.

 

Da in Mödling die letzten deutschen Ranglistenpunkte für die U17-EM vergeben wurden, stehen nun die vier deutschen Teilnehmer für die europäischen Titelkämpfe fest. Disler führt mit 40 Punkten die Rangliste an. Ihm folgen Seefeld mit 36 Punkten auf Platz 2 und Schmitz mit 19 Zählern auf Platz 4. Dazwischen steht auf dem dritten Platz nur noch Antonio Heathcock vom TSV Eislingen mit 20 Punkten. Unter den zehn besten deutschen U17-Fechtern ist mit Ben Kochendörfer auf Platz 8 noch ein weiterer Solinger Vertreter. Er kam in Mödling auf Platz 113.

 

Für Disler und Seefeld ist angesichts ihres großen Vorsprungs wohl auch die Teilnahme an der  U17-WM einen Monat später im italienische Verona so gut wie sicher. Für Schmitz dagegen dürfte es schwierig werden. Er muss sich in Sotschi extrem stark präsentieren, um vielleicht noch einen Ranglistenplatz gutzumachen, denn bei der WM werden nur drei deutsche Fechter starten. Wenn ihm das gelänge, wäre die Traumerfüllung für das Fechtzentrum Solingen e.V. und seine Säbelasse perfekt. [tf]
 


 

Cadet Circuit Bratislava (Slowakei)

Beim letzten Qualifikationsturnier der Saison in Bratislava, konnte Elena Kirschner nach einer 11:12 Niederlage gegen Faustine Barbier mit Platz 92 zwar nicht in die Entscheidung eingreifen, die in der Saison gezeigten Ergebnisse reichten jedoch aus, dass Elena die Nominierungskriterien des Deutschen Fechter-Bundes erfüllte und mit Ihrer Berücksichtigung für die im März in der russischen Olympia Stadt von 2014, Sotschi, stattfindenden Kadetten Europameisterschaften rechnen kann.

Rabea Kindel belegte in Bratislava den 106. Platz, Janina Amuser wurde 161. unter 241 Teilnehmerinnen. [ds]

 

33. Preis der Quadratestadt Mannheim

 

- Degen | weiblich | U23 Circuit | Einzel      (107 Teilnehmerinnen)

16. Kim Treudt-Gösser

37. Shari Weinholz
47. Brenda Kolbinger
56. Lisa Marie Löhr
 


European Circuit – Weisser Bär Berlin

- Degen | männlich | Aktive | Einzel           (240 Teilnehmer)


16. Falk Spautz
104. Raphael Steinberger
161. Max Busch
 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square

© Bilder und Texte dürfen nur in Genehmigung des Fechtzentrums-Solingen genutzt werden.