top of page

U20 EM in Tallinn - Stange hatte sich mehr erhofft


Der PRO-TEAM Fechter Jakob Stange hatte sich für die EM viel vorgenommen, zumal die letzten internationalen Ergebnisse durchaus eine vordere Platzierung erwarten lassen konnten. Dementsprechend war die Erwartungshaltung bei Trainer Falk Spautz und Jakob Stange positiv optimistisch. Die Niederlage im 32-Finale bedeutete Platz 49 im Einzel bei der diesjährigen Europameisterschaft.


 

"Nach einem verkorksten Start, konnte Jakob noch ein ordentliches Ergebnis für die Finalrunde erzielen. Vor allem im letzten Gefecht der Vorrunde zeigte er was er drauf hat."

Falk Spautz nach der Vorrunde

 

In der Vorrunde lief noch fast alle nach Plan, nach einer Auftaktniederlage gegen Emilis Krasikovas (NOR) mit 3-5, folgten zwei Siege gegen Glebs Dacjuks (LET) mit 5-1 und Cengizhan Oner (TUR) mit 5-3. Im vierten Gefecht gegen den wohl stärksten Vorrundengegner aus Bulgarien Rahim Rashaida hatte Stange mit 3-5 das Nachsehen. Im letzten Gefecht musste ein Sieg gegen den Österreicher Florian Rankl her, um sich eine vordere Platzierung für die Finalrunde zu sichern. Mit einem klugen Match entschied Stange das Gefecht mit 5-3 für sich. Die Bilanz mit 3 Siegen und 2 Niederlagen bescherten Jakob einen ordentlichen Rangplatz 41.


Durch das Ergebnis in der Vorrunde ging es mit einem Freilos in die Finalrunde. Im anschließenden Gefecht wartete der Finne Robert Kykkanen auf Stange. Der finnische Degenfechter konnte das Entscheidungsmatch von Anfang an dominieren und sich mit 15-11 gegen den Solinger durchsetzen.


 

"Nach einen soliden Start in das Turnier kam das Ende des Turniertags schneller als erwartet. Nun konzentrieren wir uns auf die anstehenden Wettkämpfe. Dabei ist die NRW-Meisterschaft, für die wir uns einiges vorgenommen haben, eine gute Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Plovdiv."

Falk Spautz

 


In der Mannschaft lief es auch nicht viel besser. In einem wahrlichen Krimi setzte sich Team Deutschland gegen Finnland mit 45-44 durch. Eine wichtige Rolle spielte dabei der PRO-FENCING-TEAM Fechter Stange, mit 18 Treffern hatte er einen enormen Beitrag für diesen Erfolg geleistet. Im Achtelfinale war dann gegen die haushohen Favoriten aus Italien Endstation für das deutsche Team. Die Italiener setzten sich mit 45-33 durch, wobei auch in diesem Match Stange mit 15 Treffern der stärkste deutsche Fechter war. Italien freute sich am Ende über die Silbermedaille, Deutschland belegte den 14. Platz.


Als nächstes Event für Jakob steht die NRW-Landesmeisterschaft sowie die Weltmeisterschaft in Plovdiv auf dem Programm.







10 Ansichten

Comments


Aktuelle Einträge

powered by...

bottom of page